Straßenbetreuung

Intensivbetreutes Wohnen

Nachbetreuung

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Projekte

Aktuelles

Projekte

 

Wir als Träger der Jugendhilfe haben festgestellt, dass der überwiegende Teil unser betreuten Jugendlichen sich kaum an die bestehenden Angebote der Schulen oder an Maßnahmen über die Jugendberufsagentur anbinden lassen. Daher haben wir uns in Kooperation mit dem Jugendamt, Jugendberufsagentur und Nelli Neumann Schule überlegt, wie wir die Jugendliche, die aufgrund ihrer langen Straßen- und Jugendhilfekarrieren eine gewisse Abneigung gegenüber bestehenden Systemen, verschiedene Projekte anbieten können.

Mit der Sicherung des persönlichen Lebensumfeld durch den Wohnraum und der Versorgung, sowie durch die Beziehungsarbeit zwischen den Jugendlichen und seinen Beteuern, gelingt es uns immer mehr Einfluss auf die Jugendlichen zu nehmen. Die entstandene Vertrauensebene bezieht sich zunächst auf die Betreuer und ist aber nicht übertragbar auf andere Institutionen. Ein weiteres Problem ist das sehr gering ausgeprägte Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein unserer Jugendlichen.

Um eine über die Jugendhilfe hinausgehende Absicherung, mit dem Ziel eine autonome Lebensführung zu erreichen, benötigten wir noch ein Bindeglied zwischen den Angeboten der Schul- und Berufshilfe und den bestehenden Angeboten der Werkstatt Solidarität Essen gGmbH.

Hierfür haben wir eine Idee entwickelt, die diese Lücke schließt und eine Überleitung in Angebote der Jugendberufsagentur oder anderen Institutionen den Jugendlichen ermöglicht.

Wir haben gemeinsam mit unseren Kooperationspartner drei Beschäftigungsprojekte entwickelt, die direkt an die Anlaufstelle und den Freizeitbereich der Werkstatt Solidarität Essen gGmbH angebunden sind.

Folgenden Projekte sind dabei entstanden:

- Holz

- Hauswirtschaft/Kleiderkammer

- Straßenschule

 

Beschäftigungsprojekt Holz

 

Das Projekt wird in der ausgebauten Holzwerkstatt der Werkstatt Solidarität Essen gGmbH in der Backwinkelstraße 4-6 durchgeführt. Neben der Einweisung in den Umgang mit fachspezifischen Werkzeugen steht das gemeinsame Handeln im Vordergrund. Es werden kleine Möbel für den Eigenbedarf hergestellt. Aber auch werden Türen oder andere kaputte Möbel repariert.

Das Projekt findet montags bis freitags zwischen 10.00 Uhr bis 14.30 Uhr statt.

 

Beschäftigungsprojekt Hauswirtschaft/Kleiderkammer

 

Hauswirtschaft:

Das Hauswirtschaftsprojekt soll in der vorhandenen Küche der Werkstatt Solidarität Essen gGmbH in der Backwinkelstraße 4 – 6 durchgeführt werden. Neben der Einweisung im Umgang mit Lebensmittel, sollen auch rudimentäre Kenntnisse in Hygiene vermittelt werden. Die Teilnehmer sollen dann ein Mittagessen für alle Teilnehmer der Beschäftigungsprojekte vorbereiten.

Das Projekt wird dann montags bis freitags von 10 Uhr bis 13.30 Uhr angeboten.

 

Kleiderkammer:

Gemeinsam mit dem Ergotherapeuten können 1 – 2 Jugendliche in der Kleiderkammer beschäftigt werden. Hier geht es um Sortieren, Waschen und Bügeln der uns gespendeten Kleidung, Bettwäsche usw.

Das Projekt wird dann montags bis freitags von 10 Uhr bis 13.30 Uhr angeboten.

Die Projekte werden im Rahmen der Kooperation mit der Jugendberufsagentur und der Jugendhilfe begleitet. Daher können Anschlussmaßnahmen frühzeitig beantragt und eingeleitet werden. Wenn Teilnehmer eine Tagesstruktur und Kontinuität antrainiert haben, können die Mitarbeiter der Jugendberufsagentur in unserer Anlaufstelle den Jugendlichen ihre Angebote offerieren und dementsprechend in die entsprechenden Maßnahmen überleiten.

Die Dauer der einzelnen Projekte sollte maximal 6 Monate dauern.

 

Straßenschulprojekt

 

Viele unserer Jugendlichen haben aufgrund ihrer alten Lebensweise und ihrer Abneigung gegen schulische Systeme kaum Schulbesuche gehabt. Einige von unseren betreuten Jugendlichen sind laut unserer Umfrage Analphabeten und extreme Schulverweigerer. Für diese Jugendlichen haben wir das Straßenschulprojekt entwickelt.

Es richtet sich an die 14 – 16 jährigen Jugendlichen, die der allgemeinen Schulpflicht unterliegen.

Das Projekt wird durch eine studentische Fachkraft und ein Lehrer der Förderschule Nelli Neumann (Kooperation mit der Schule), welcher einmal wöchentlich hinzukommt, durchgeführt.

Das Straßenschulprojekt wird in dem Schulungsraum der Werkstatt Solidarität Essen gGmbH stattfinden. Wir hoffen, dass wir den Jugendlichen ihre Ängste und Vorurteile gegenüber dem Schulsystem nehmen können.

Alle Projekte werden eng von den jeweiligen Beteuern der Jugendlichen begleitet und unterstützt. Anschließend haben die Jugendlichen die Möglichkeit an dem Freizeitangebot der Werkstatt Solidarität Essen gGmbH teilzunehmen.

Suche

Partner

Termine

 

     

                                            JAHR 2018

23.02.2018

Kart fahren

 

30. Januar und 01. Februar 2018

Fortbildung  "Gender...Watt?"

 

01. Januar 2018

Neujahrstreffen mit gemeinsames Essen in Essen

 

Anmeldung